Rosa-Graue Pan­ther

Gemein­sam spa­zie­ren gehen, Kuchen essen, Spiele spie­len und Oster­de­ko­ra­tion bas­teln, im Rah­men des Pro­jekts „Rosa-Graue Pan­ther“ suchen Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ober­stufe des Küs­ten­gym­na­si­ums regel­mä­ßig jeden zwei­ten Don­ners­tag am Nach­mit­tag ehren­amt­lich Bewoh­ner des Wohn­be­reichs Pfle­gen im AMEOS Kli­ni­kum auf.

Die Zusam­men­künfte mit den Bewoh­nern der geron­to­psych­ia­tri­schen Fach­pfle­ge­ein­rich­tung und der Fach­pfle­ge­ein­rich­tung für Men­schen mit geis­ti­gen Behin­de­run­gen haben eine lange Tra­di­tion. Die Aktion wurde 2005 von Herrn Jahnke, einem ehe­ma­li­gen Leh­rer unse­rer Schule, ins Leben geru­fen, der­zei­tige Ansprech­part­ne­rin ist Frau Reichau.

Die Besu­che bei den sehr freund­li­chen Bewoh­nern wer­den von fach­kun­di­gen Mit­ar­bei­tern vor Ort betreut. Die Bewoh­ner freuen sich auf uns und auf die Abwechs­lung in ihrem doch sehr struk­tu­rier­ten und hin­sicht­lich des Akti­ons­ra­dius ein­ge­schränk­ten Alltag.

Von die­sem Ein­satz pro­fi­tie­ren aber nicht nur die Bewoh­ner. Die Mit­ar­bei­ter wer­den durch die Beschäf­ti­gung ihrer zu Betreu­en­den ent­las­tet, und für uns Schü­ler bie­tet sich die Gele­gen­heit Res­sen­ti­ments sowie mög­li­che Vor­ur­teile und Ängste abzu­bauen. Viele der dort leben­den Men­schen erzäh­len aus ihrem Leben, über Vor­lie­ben und Inter­es­sen und setzt man sich mit den ein­zel­nen Men­schen aus­ein­an­der, wird einem auch schnell klar, dass nie­mand sagen kann, dass er nie einer sol­chen Wohn­form bedür­fen wird. Tole­ranz und soziale Kom­pe­tenz wer­den geför­dert, es besteht Kon­takt zu Men­schen, die von ihrer Umge­bung wegen Anders­ar­tig­keit meist gemie­den wer­den, ohne mit die­sen jemals in Bezie­hung getre­ten zu sein.

Da uns die­ses Pro­jekt und seine Fort­füh­rung sehr am Her­zen lie­gen, wür­den wir uns freuen, wenn in Zukunft im Sinne der Bewoh­ner mehr Ober­stu­fen­schü­ler an unse­ren Pro­jekt teilnehmen.

Bei Inter­esse sind die Schü­le­rin­nen Celina Schlot­tag und Lara Kühn (Q1a) die Ansprechpartnerinnen.