Die Kata­stro­phe in der Neu­städ­ter Bucht

In unmit­tel­ba­rer Nähe zu unse­rer Schule ereig­nete sich am 3. Mai 1945 in der Neu­städ­ter Bucht eine der letz­ten und eine der schreck­lichs­ten Tra­gö­dien des Zwei­ten Welt­kriegs. Nach einem bri­ti­schen Flie­ger­an­griff san­ken dort das deut­sche Pas­sa­gier­schiff “Cap Arcona” und der Frach­ter “Thiel­bek” mit über 7000 Häft­lin­gen aus Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern, die die Natio­nal­so­zia­lis­ten zuvor an Bord gebracht und dort zusam­men­ge­pfercht hatten.

Im Rah­men unse­res Erin­ne­rungs­kon­zep­tes wol­len wir die­sen schreck­li­chen Ereig­nis­sen geden­ken. Am 27. und 29. April wer­den ver­schie­dene Klas­sen­stu­fen eine von einer Pro­jekt­gruppe aus dem Q1-Jahrgang in Zusam­men­ar­beit mit dem Chor der Schule gestal­tete sze­ni­sche Lesung nach Berich­ten der Über­le­ben­den der Kata­stro­phe in der Aula besu­chen und im Anschluss mit den Dar­stel­lern ins Gespräch kommen.

Am 4. Mai fin­det zudem abends eine öffent­li­che Auf­füh­rung in unse­rer Aula statt, zu der alle inter­es­sier­ten Neu­städ­ter, ins­be­son­dere aber auch Eltern ein­ge­la­den sind. Ein­lass ist ab 19:00 Uhr, die Lesung beginnt um 19:30 Uhr.

Cap Arcona-001