Erin­nern heißt verstehen

Die letz­ten drei Schul­tage stell­ten für elf Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus den Klas­sen­stu­fen 7 bis Q1 des Küs­ten­gym­na­si­ums eine unge­wöhn­li­che Her­aus­for­de­rung dar. Sie wur­den mit der ver­ant­wor­tungs­vol­len Auf­gabe betraut, einen Bei­trag der Schule für die Gedenk­feier zum 71. Jah­res­tag der Cap-Arcona-Katastrophe zu erar­bei­ten. „Gegen das Ver­ges­sen“ lau­tet die Über­schrift, unter der die Schü­ler nun ein Zei­chen set­zen wol­len, das nicht nur ihre Alters­ge­nos­sen dazu anre­gen soll, sich an die­sen dunk­len Moment der Neu­städ­ter Geschichte zu erin­nern, son­dern alle Neu­städ­ter auf­for­dert, der Geschichte ihrer Hei­mat­stadt wie­der gewahr zu wer­den: Am Gedenk­tag star­ten vom Gelände des Ehren­mals aus 71 Luft­bal­lons (für jedes Gedenk­jahr einer), die auf Kar­ten geschrie­bene Zitate der Über­le­ben­den tra­gen und den Fin­dern Anlass zur Erin­ne­rung und Mah­nung sein sollen.

Für die Zeit des Pro­jek­tes, das neben dem regu­lä­ren Unter­richt statt­fand, wur­den die Schü­ler vom eigent­li­chen Unter­richt frei­ge­stellt und arbei­te­ten weit­ge­hend selb­stän­dig mit viel Enga­ge­ment und Ernst­haf­tig­keit an der Umset­zung ihrer Ideen. Dabei ging es zunächst darum, sich mit der Geschichte des Unter­gangs an sich und der Pro­ble­ma­tik der Auf­ar­bei­tung zu beschäf­ti­gen, was gerade für die jün­ge­ren schon eine gewisse Her­aus­for­de­rung dar­stellte. Gemein­sam mit den bera­ten­den Leh­rern wur­den die nächs­ten Schritte geplant und umge­setzt – vom Stu­dium der Berichte der Über­le­ben­den und der Aus­wahl geeig­ne­ter Zitatstel­len über die Gestal­tung der Kar­ten bis hin zur For­mu­lie­rung einer kur­zen Rede für die Gedenk­feier, die den Abwe­sen­den die Idee des Pro­jek­tes erläu­tern soll.

Der Auf­tritt auf der Gedenk­feier und v. a. die Rede stel­len eine beson­dere Her­aus­for­de­rung dar und wol­len gut geübt sein.

Wenn­gleich unsere Bal­lons letzt­lich nicht wirk­lich auf Reise gehen konn­ten, setzte unsere Aktion einen wohl allen in Erin­ne­rung blei­ben­den Schluss­punkt für die sehr bewe­gende Gedenk­feier, von der uns vor allem die Rede­bei­träge der Über­le­ben­den beein­druckt haben.