Phy­sik

  • Lehrpläne
  • Curriculum
  • Leistungsnachweise
  • Ausstattung

  • Lehrpläne, Bildungsstandards und Fachanforderungen

    nach oben

    Schulinternes Curriculum

    Schulinternes Curriculum

    Die Themen des Physikunterrichts in den Klassenstufen 6 bis 9 sind: elektrischer Strom und Spannung, Temperatur und Wärme, geradlinige Lichtausbreitung, Bewegungen, Elektromagnetismus, Dichte und Druck, Bildentstehung und optische Geräte, Farben, Kraft und Energie, Wärme und Klima, Mikroelektronik, elektrische Energieübertragung, Kernenergie und Energieversorgung.

    In der Oberstufe werden folgende Themen bearbeitet: Kinematik und Dynamik, Gravitation, mechanische Schwingungen und Wellen, optische Wellen, Ladungen und Felder, Elektromagnetismus, elektromagnetische Schwingungen und Wellen, spezielle Relativitätstheorie, Quantenphysik des Lichts, quantenphysikalische Atommodelle, Quantenphysik des Elektrons, quantenphysikalische Unschärfe, Quantenphysik des Atomkerns und radioaktiver Zerfall, Physik der Sterne.

    nach oben

    Leistungsnachweise (gemäß Schul- und Fachkonferenzbeschlüssen)

    und Leistungsbewertung

    Leistungsnachweise in der Mittelstufe:

    • Es werden keine Klassenarbeiten geschrieben.
    • Die Anzahl der schriftlichen Wiederholungen legt der jeweilige Fachlehrer fest.

    Leistungsnachweise Oberstufe:

    • Eine Klausur pro Schulhalbjahr.

    Die Bewertungskriterien für die Leistungen der Schüler im Fach Physik sind im Lehrplan des Landes Schleswig-Holstein für das Fach Physik festgelegt:

    »Folgende Kenntnisse, Fertigkeiten, Fähigkeiten und Einstellungen der Schülerinnen und Schüler sind durch die Lehrkraft einzuschätzen und zu dokumentieren:

    • Kenntnisse physikalischer Sachverhalte und Methoden hinsichtlich Umfang und Tiefe
    • Fähigkeit, unterschiedlich komplexe physikalische Sachverhalte und Methoden zu erfassen
    • Fähigkeit, mit physikalischen Sachverhalten und Methoden angemessen umzugehen Fähigkeit, Beobachtungen, Inhalte und Ergebnisse in unterschiedlichen Repräsentationsformen adäquat darzustellen
    • Fähigkeit, naturwissenschaftliche Arbeitsweisen und Verfahren anzuwenden
    • Fertigkeit und Fähigkeit, angeleitet und selbständig zu experimentieren
    • Bereitschaft und Fähigkeit, physikalische Aufgabenstellungen allein oder in Gruppen zu bearbeiten
    • Bereitschaft und Fähigkeit, Modellvorstellungen zu entwickeln und anzuwenden.

    Die Zeugnisnote wird in fachlicher und pädagogischer Abwägung aus den Einschätzungen mehrerer, verschiedenartiger Unterrichtsbeiträge gebildet.
    Werden auch Klassenarbeiten in die Gesamtbewertung einbezogen, so hat der Bereich der Unterrichtsbeiträge gegenüber dem Bereich der Klassenarbeiten ein stärkeres Gewicht.«

    nach oben

    Ausstattung

    • Ein Übungsraum für Schülerexperimente mit Beamer, PC und WLAN:
        • Das Gymnasium Neustadt sieht sich in der glücklichen Lage, diesen Anforderungen bereits im Anfangsunterricht des Faches Physik gerecht zu werden, da die Physiksammlung über eine sehr gute Ausstattung im Bereich der Schülerübungen verfügt, so dass die Schüler in Kleingruppen selbständig exemplarisch physikalische Inhalte durchdringen können.
        • In der Oberstufe können im Bereich der Mechanik ebenfalls viele Grundlagen in Gruppenarbeit experimentell erarbeitet werden, da hier auch eine gute Ausstattung für Schülerübungen präsent ist.
        • Im Bereich der Quantenphysik stehen für die zentralen Experimente zahlreiche Gerätschaften zur Verfügung.
    • Ein Hörsaal mit Beamer, PC und WLAN.

    nach oben