Ber­lin ist immer eine Reise wert

Bei Schnee und Regen mach­ten sich am ver­gan­ge­nen Mon­tag­mor­gen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 8d zusam­men mit Herrn Rien­hoff und Frau Pries auf den Weg in die Haupt­stadt – zum Glück per Bus, denn sonst wären sie wegen der Bom­ben­dro­hung schon am Lübe­cker Bahn­hof gestran­det. Beim Besuch der Kup­pel auf dem Reichs­tag und dem anschlie­ßen­den Spa­zier­gang vom Bran­den­bur­ger Tor zum Pots­da­mer Platz lugte dann sogar zeit­weise die Sonne hervor.

Es blieb lei­der die ganze Woche über unge­müt­lich mit Sturm oder Regen, aber das tat der guten Stim­mung und dem Unter­neh­mungs­drang kei­nen Abbruch: Bei der Par­la­ments­de­batte über den Füh­rer­schein mit 16 Jah­ren als Rol­len­spiel im Deut­schen Dom ging es heiß her — und natür­lich auch abends beim Bow­ling und in der Schü­ler­disko. Ingo Gäde­chens (MdB) ermög­lichte den Schü­le­rin­nen und Schü­lern, sich im Gespräch über aktu­elle Fra­gen der Poli­tik zu infor­mie­ren. Eine foto­gra­fi­sche Spu­ren­su­che stand als Work­shop an der Gedenk­stätte der Ber­li­ner Mauer auf dem Pro­gramm, ihren detek­ti­vi­schen Spür­sinn und ihre Team­fä­hig­keit stellte die Klasse außer­dem beim Aus­bruch aus den ver­schie­de­nen Escape Rooms erfolg­reich unter Beweis.

Musi­ka­lisch unter­mau­ert wurde die gute Stim­mung aller noch beim Besuch einer ori­gi­nel­len Opern­in­sze­nie­rung der „Zau­ber­flöte“ in der Staats­oper und beim Musi­cal „Tanz der Vam­pire“. Müde und vol­ler neuer Ein­drü­cke sind alle wie­der zurück in Neu­stadt und sich sicher: Das war nicht der letzte Besuch in Berlin!