Q1 auf Stu­di­en­fahrt in Prag

Über 95km zu Fuß, mit der Stra­ßen– oder U-Bahn, berg­auf, bergab durch eine Stadt, die viel grö­ßer als unser Neu­stadt ist. Neun Tage lang konnte die Q1a Prag, des­sen Umge­bung und Geschichte sowohl mit einem Guide als auch auf eigene Faust erkun­den. Meist wurde bis zum spä­ten Abend jede Stunde genutzt, um die Groß­stadt zu begut­ach­ten, z.B. mit einer Wan­de­rung auf den Lau­ren­zi­berg, einer Schiff­fahrt auf der Mol­dau, Füh­run­gen durch ver­schie­dene Bur­gen und Kir­chen sowie einem Bal­lett– oder Konzertbesuch.

Aber es wur­den nicht nur die Tou­ris­ten­at­trak­tio­nen der tsche­chi­schen Haupt­stadt erkun­det, son­dern auch his­to­risch bedeut­same Orte wie das jüdi­sche Vier­tel, The­re­si­en­stadt oder Lidice – vor allem die Geschichte hin­ter dem „ver­nich­te­ten Dorf“ Lidice rührte viele zu Tränen.

Trotz des rei­chen Ange­bots in Prag hat die Klasse sich übri­gens die Zeit genom­men, gemein­sam ihre hei­mi­sche Fuß­ball­mann­schaft zu unter­stüt­zen – nur war dies wohl lei­der nicht genug. Viel­leicht waren am letz­ten Tag dann doch alle ein­fach zu müde.