StadtAnsichten/stattAnsichten

In Zusam­men­ar­beit mit „Kunst­Hoch­Schule“ fand in der Woche vom 2. — 6.9. für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ober­stufe des Küs­ten­gym­na­si­ums das Flex­pro­jekt StadtAnsichten/stattAnsichten statt. Die bei­den Künst­le­rin­nen Vera Käh­ler und Sabrina Schup­pe­lius lei­te­ten die Gruppe an, künst­le­ri­sche Inter­ven­tio­nen im öffent­li­chen Raum zu ent­wi­ckeln. Im Mit­tel­punkt stand, ein Ver­ständ­nis für die Band­breite der Dar­stel­lungs­for­men moder­ner Kunst zu för­dern, wobei der Schwer­punkt auf dem künst­le­ri­schen Pro­zess und der Aus­ein­an­der­set­zung mit dem städ­ti­schen Umraum lag. Zu Beginn erhiel­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Los­ver­fah­ren das Seg­ment eines Stadt­plans, der den Bereich rund um das Küs­ten­gym­na­sium zeigte. Nach anschlie­ßen­der Bege­hung ent­wi­ckel­ten die Grup­pen Ideen unter Berück­sich­ti­gung der Eigen­hei­ten des vor­ge­fun­de­nen Ortes und dis­ku­tier­ten ihre Vor­schläge mit den Künst­le­rin­nen. Vor­han­dene Skulp­tu­ren wur­den (mit Ein­ver­ständ­nis des Künst­lers) ver­frem­det, Bäume „umarmt“ und Kin­der­spiel­plätze ergänzt. Bei einer abschlie­ßen­den schulof­fe­nen Prä­sen­ta­tion mit Füh­rung konn­ten die Kunst­werke dann begut­ach­tet werden.

Ode an einen Obelisken